Liebe Eltern,

die Betreuung kann vorerst unter Einhaltung der Hygienevorschriften und Abstandshaltung ab 22.06.2020 weiter gelockert werden.

Im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes soll ein eingeschränkter Betrieb stattfinden können und ein Betreuungsangebot für alle Kinder ermöglicht werden.

Wir erarbeiten in dieser Woche ein Konzept und werden Sie in der kommenden Woche telefonisch informieren, welche Betreuungsmöglichkeiten wir Ihnen anbieten können.

Das Wohl des Kindes und die Gesundheit ALLER steht bei uns im Vordergrund!!!

  • Nachschulische Betreuung (Notbetreuung, eine Bescheinigung vom Arbeitgeber muss vorliegen)
    die Kinder die beschult werden, dürfen die Einrichtung nach Unterrichtsschluss (lt. Stundenplan vor Corona) wieder besuchen.
  • Kindergarten (Notbetreuung, eine Bescheinigung vom Arbeitgeber muss vorliegen)
    die Vorschulkinder, d.h. alle Kinder die im Sommer 2020 eingeschult werden, dürfen bis MITTAG zurück in ihre Kindergartengruppe,
  • Bei längerer Betreuungszeit (3/4 Gruppe und Ganztags) muss die Dringlichkeit vom Arbeitgeber vorliegen.
  • Krippe ( Notbetreuung, eine Bescheinigung vom Arbeitgeber muss vorliegen)
    die Kinder, wo beide Elternteile berufstätig sind und zwingend notwendig an ihren Arbeitsplatz zurück müssen (kein Homeoffice).
  • Was heißt Notbetreuung?
    Beide Elternteile müssen zwingend zurück an ihren Arbeitsplatz (kein Homeoffice). Eine Bescheinigung vom Arbeitgeber der tatsächlichen Arbeitszeit muss vorgelegt werden. Für die Zeit, wo sich die Arbeitszeit beider Elternteile überschneidet, kann Notbetreuung angeboten werden.

Es können nur gesunde Kinder aufgenommen werden. Erkältete Kinder dürfen nicht betreut werden.


Die Eingangstür bleibt weiterhin geschlossen. Jedes Kind wird einzeln an der Tür in Empfang genommen.

Ina Kalfhaus, Leiterin

10.06.2020

 

Bitte halten Sie Abstand !!!    Bleiben Sie gesund !!!

Alina hilft!

Während in der Corona-Zeit nur eine Notbetreuung in unserer Kindertagesstätte St. Michael stattfand, wuchs vor unserer Tigergruppe nicht nur der Rasen und die Pflanzen im Hochbeet, sondern auch das Unkraut. So begannen wir, als es sonnig und warm war, Unkraut zu jäten.
Sofort bot sich Alina an, mir zu helfen, denn sie kennt das Unkraut ganz genau, da sie ihrer Oma öfters im Garten hilft. Später möchte sie selbst einen Garten haben. Danke, Alina!

 B. Constantinou, Tigergruppe